Logo

Leistungen

Wir arbeiten als hausärztliche Internisten in einer Gemeinschaftspraxis und bieten die gesamte hausärztliche Versorgung mit medizinischer Betreuung, Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen, Hausbesuchen, Krebsvorsorge (Prostata) usw. an. Durch  langjährige Tätigkeit in der Klinik haben wir ein breites Erfahrungs- und Wissensspektrum der klinischen Medizin erworben. Frau Dr. Gerischer ist zusätzlich qualifizierte Kardiologin. Herr Dr. Broddack hat langjährig in der Gastroenterologie gearbeitet und dort ein breites gastroenterologisches Fachwissen sowie die Fähigkeit zu endoskopischen Untersuchungen erworben. Hier nahm er auch mehrere Jahre am endoskopischen Notfalldienst teil.

Privatärztlich können diese Untersuchungen (Echokardiographie, Gastroskopie, Koloskopie) auch von uns durchgeführt werden. Als symptomatische Therapie bei Schmerzen und anderen Beschwerden bietet Frau Dr. Gerischer Akupunktur als ganzheitliche Medizin an. Gute medizinische Diagnostik und Therapie liegen uns ebenso am Herzen wie eine freundliche und persönliche Betreuung. Mit den umliegenden Haus- und Fachärzten sowie den Krankenhäusern finden eine enge Zusammenarbeit sowie ein fachlicher Austausch statt.

Belastungs-EKG

Ein Belastungs-EKG dient v.a. zum Nachweis oder Ausschluss einer Arterienverkalkung am Herzen. Außerdem können damit gut die körperliche Leistungsfähigkeit und das Blutdruckverhalten bei Belastung beurteilt werden.

Während einer körperlichen Belastung durch Fahrradfahren wird regelmäßig der Blutdruck gemessen und kontinuierlich das EKG abgeleitet.

EKG und Lungenfunktion

Beim Ruhe-EKG handelt es sich um eine schnell durchführbare Untersuchung im Rahmen der kardiologischen Basisdiagnostik. Dargestellt wird die elektrische Aktivität des Herzens. Das EKG eignet sich auch als Notfalluntersuchung, z.B. zum Nachweis eines akuten Herzinfarktes und von Herzrhythmusstörungen.

Mit der Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie) können Atemvolumina gemessen und graphisch dargestellt werden. Es handelt sich um einen leicht durchführbaren und nicht belastenden Atemtest. Dafür muss man in ein Mundstück blasen, damit die Werte mit dem Spirometer aufgezeichnet werden können.

Diese Untersuchungsmethode eignet sich sehr gut zur Diagnostik und zum Therapieverlauf bestimmter Erkrankungen der Bronchien und der Lunge.

Langzeit-EKG und Langzeitblutdruckmessung

In einem Langzeit-EKG wird über 24 Stunden die elektrische Aktivität des Herzens registriert. Diese Untersuchung dient dem Nachweis von Herzrhythmusstörungen, die sich nicht immer im Ruhe-EKG abbilden.

Während einer Langzeitblutdruckmessung wird am Tage alle 15 Minuten, in der Nacht alle 30 Minuten der Blutdruck gemessen. Diese Untersuchung besitzt viele Vorteile, u.a. sind die Messungen unabhängig von der Situation, wie bei den Ruheblutdruckwerten. Besonders sinnvoll ist diese Methode bei der sogenannten „Weißkittelhypertonie“. Hier ist der Blutdruck nur erhöht, wenn er von medizinischem Personal gemessen wird. In der Langzeitblutdruckmessung zeigen sich dann normale Werte.

Ultraschall

Oberbauchsonographie:
Die Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes dient vor allem der Beurteilung von Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Milz. Sehr gut erkannt werden mit dieser Methode Gallensteine.

Schilddrüsensonographie:
Auch hier werden, wie bei der Oberbauchsonographie, die Gewebestruktur und ggf. Knoten dargestellt. Weiter wird die Organgröße zuverlässig bestimmt.

Ultraschalluntersuchung der Arteria Carotis (Halsschlagader):
Mit dieser Methode können höhergradige Verengungen der Halsschlagadern ebenso wie eine beginnende Gefäßverkalkung sehr empfindlich dargestellt werden. Die Untersuchung ist leicht durchführbar.

Gesundheitsvorsorge

Check up 35 plus:
Bei dem Check up 35 plus handelt es sich um eine Vorsorgeleistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen ab einem Lebensalter von 35 Jahren alle zwei Jahre finanziert wird. Inhalt der Vorsorge ist neben dem Gespräch eine körperliche Untersuchung, die Messung des Blutdrucks und die Untersuchung von Blut (Blutzucker und Cholesterin) und Urin. Sinn der Vorsorge ist die rechtszeitige Erfassung der häufigen Volkskrankheiten wie z. B. Bluthochdruck und Diabetes mellitus.

Hautkrebsscreening:
Ebenfalls ab dem 35. Lebensjahr kann auch zusammen mit dem Check up 35+ eine Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs durchgeführt werden. Hierzu wird die gesamte Haut genau betrachtet. Bei Auffälligkeiten wird ein Hautarzt hinzugezogen. Durch diese Maßnahme können bösartige Veränderungen an der Haut frühzeitig erkannt werden.

Impfungen:
Im Rahmen der hausärztlichen Versorgung werden alle aktuell empfohlenen Impfungen sowie Reiseimpfungen angeboten.

Krebsvorsorge:
Ab dem 50. Lebensjahr wird im Rahmen der Darmkrebsvorsorge jährlich der Stuhl auf okkultes Blut untersucht. Ab dem 55. Lebensjahr wird mit dem gleichen Ziel jeweils eine Darmspiegelung im Abstand von 10 Jahren empfohlen. Bei Männern wird zusätzlich ab dem 45. Lebensjahr jährlich die Vorsorgeuntersuchung der Prostata angeboten. Sie besteht aus der Tastuntersuchung, die von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert wird und der Bestimmung des PSA (Tumormarker für die Prostata), der selbst getragen werden muss.

Akupunktur

Akupunktur ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin. Diese Art der Medizin ist viele Jahrhunderte alt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der traditionellen chinesischen Medizin liegen völlig andere Vorstellungen zu Grunde als dem westlichen Denken. Es ist eine Form der ganzheitlichen Medizin, deren Grundlage das Gleichgewicht von Yin und Yang ist.

Nach traditioneller Vorstellung fließt in den Leitbahnen oder »Meridianen« die Lebensenergie »Qi«. Erkrankungen treten auf, wenn der harmonische Fluss des Qi in den Meridianen oder die Energie der Organe gestört ist. Ziel der Akupunktur ist es, zu einem Ausgleich von Yin und Yang zu führen sowie den Fluss des Qi und somit die Harmonie wiederherzustellen.

Am bekanntesten ist der Einsatz der Akupunktur in der Schmerztherapie. Neben Erkrankungen des Bewegungsapparates führt Akupunktur auch bei internistischen, neurologischen, gynäkologischen, rheumatologischen und anderen Erkrankungen zu positiven Effekten. Außerdem wird Akupunktur zur Unterstützung bei Adipositas oder Nikotinentzug eingesetzt.

Psychosomatische Grundversorgung

In der hausärztlichen Praxis sind psychische Probleme und auch Erkrankungen sehr häufig. Die Ursachen können ganz verschieden sein, wie zum Beispiel Überlastungen, Überforderungen, schwierige private oder berufliche Situationen und natürlich auch psychische Erkrankungen, wie z.B. Depressionen. Häufig ist die hausärztliche Praxis die erste Anlaufstelle.

Wichtig ist hier, durch entsprechende Gespräche die Ursachen zu erkennen und die Weichen für weitere Therapien zu stellen.